Sportliche Karriere nur mit kraftvollem Körperkern

Nur eine gut trainierte Rumpfmuskulatur verhindert Haltungsschwächen und ermöglicht körperliche Fitness sowie sportliche Erfolge

Ob ein Leichtathlet den Arm zum Speerwurf streckt, ob ein Fußballer zum Torschuss ausholt oder ein Handballer aus dem Sprung heraus den Ball im Tor platziert, in jedem dieser Fälle ist weit mehr als nur die Muskulatur von Armen und Beinen angespannt. mehr

 

 
Wie sinnvoll ist Ausdauertraining für Kinder?

Sportmediziner haben keine Einwände gegen lange andauernde Belastungen

Kann Ausdauer schon im Kindesalter trainiert werden? Wenn ja, welche Trainingseffekte sind möglich? „Diese Fragen standen lange im Raum“, sagt der Saarbrücker Sportmediziner Professor Dr. Wilfried Kindermann. mehr

 

 
Kinder passen sich an Belastungen schneller an als Erwachsene

Kinder vertragen auch intensive Ausdauerbelastungen gut. Bei regelmäßigem Training nimmt die Herzgröße zu; es kann sich sogar ein besonders leistungsfähiges Sportherz ausbilden.

Bei gemäßigtem Ausdauersport verbrennen Kinder Fette schneller als Erwachsene. Zudem springen bei Ausdauerbelastungen das Herz-Kreislauf-System und die Atmung von Kindern schneller an als bei Erwachsenen. mehr

 

 
Wenn Kinder wachsen, sind O-Beine und X-Beine normal

Eine vermeintliche Fehlstellung der Beine ist bis zum Schulalter nicht krankhaft.

Säuglinge und Kleinkinder haben immer O-Beine. Steht ein einjähriges Kind aufrecht mit aneinandergestellten Fußknöcheln, dann weist es O-Beine auf. Mit der breiten Hand kann man problemlos zwischen den Kniegelenken hindurchgreifen. mehr

 

 
Mit Klimmzügen straff statt schlaff

Was für Elite-Turnerinnen ein Klacks ist, kriegen viele Kinder und Jugendliche gar nicht hin

Klimmzüge ermöglichen ein sehr wirksames Krafttraining vor allem für die Arm-, Schulter- und obere Rückenmuskulatur. Die Übungen sind allerdings sehr anspruchsvoll, weil sie eine beträchtliche Kraft und Körperbeherrschung bereits voraussetzen. mehr

 

 
Stärker und schlauer durch Ringen und Raufen

Warum Wissenschaftler Kämpfen im Sportunterricht befürworten

Das Thema „Kämpfen im Sportunterricht“ löst bei Eltern und Lehrern oft zwiespältige Gefühle aus. Die Kampfsportarten stehen bei einigen Erwachsenen im Verdacht, Aggressionen zu fördern und die Gewaltbereitschaft zu steigern. Doch Ringen und Raufen in der Schule und sogar schon im Kindergarten bauen Aggressionen ab und verbessern die soziale Einstellung der Kinder. mehr

 

 
Spielerisch fit im Kindergarten

Koordinations- und Krafttraining ist schon für kleine Kinder sinnvoll

Kleine Kinder toben für ihr Leben gern herum. Damit im Kindergarten oder in der Kindertagesstätte dieser natürliche Bewegungsdrang gefördert wird, sollten die Kinder auf dem Außengelände laufen, krabbeln, klettern, schaukeln und ihre Geschicklichkeit auf verschiedenen Fahrzeugen wie Dreirädern, Laufrädern, Rollern und Fahrrädern erproben und schulen können. mehr

 

 
Balancieren gegen Bänderrisse

Schon junge Fußballspieler sollten gezielt Gleichgewicht und Koordination trainieren

Fußball ist weltweit die beliebteste Sportart. Hohes Tempo, schnelle Bewegungswechsel und kurze Sprints prägen das Spiel. Häufig kommt es zu harten Zweikämpfen. Und nicht selten wird auf einem aufgeweichten oder vereisten Platz gespielt. Solche Belastungen bringen eine große Verletzungsgefahr mit sich. mehr

 

 

Wie Elite-Turnerinnen ihre Bauchmuskeln trainieren

Naomi und Ruby (13) zeigen Übungen aus ihrem Trainingsprogramm

Bei einem Besuch im Bundesleistungszentrum der Kunstturnerinnen in Bergisch Gladbach haben die beiden niederländischen Elite-Turnerinnen Naomi und Ruby van Dijk einige Übungen für die Bauchmuskeln gezeigt. mehr

 

 

Eckige Bewegungen durch Mangel an Körpergefühl

Im Sportverein werden zu früh Technik und Taktik trainiert – Wichtiger ist athletische Grundausbildung

Kinder und Jugendliche, die in Vereinen Sport treiben, verfügen im Vergleich zu reinen Schulsportlern über eine bessere Körpersteuerung, aber nicht unbedingt über mehr Kraft und eine bessere Dehnung. Das ergibt sich aus den bisherigen Ergebnissen des Kid-Check, der großen Fitness-Aktion der „Saarbrücker Zeitung“ in Zusammenarbeit mit saarländischen Ärzten und Wissenschaftlern. mehr

 

 

Knochen aufbauen

Springen gegen Osteoporose

Wer sich sportlich betätigt, baut Muskeln auf. Das weiß jeder. Weniger bekannt ist hingegen, dass man sich auch Knochen-Masse antrainieren kann. In einer Gesellschaft, die immer behäbiger und gleichzeitig auch immer älter wird, ist diese Tatsache von größter Bedeutung. mehr

 

 

Rundrücken behindert die Atmung

Aktion Kid-Check: Experten fahnden nach Haltungsschwächen bei Kindern und Jugendlichen – Interview mit Professor Dr. Eduard Schmitt

Kid-Check heißt eine Aktion der Universität des Saarlandes, bei der Ärzte und Wissenschaftler kostenlos Kinder und Jugendliche auf Haltungsschwächen untersuchen. Über die bisherigen Ergebnisse sprach SZ-Redakteur Martin Lindemann mit dem Orthopäden Professor Dr. Eduard Schmitt von der Uniklinik in Homburg. mehr

 

 

Dicke Eltern, dicke Kinder

Es gibt eine erbliche Veranlagung für Übergewicht. Die Hauptgründe sind jedoch falsche Ernährung und Bewegungsarmut.

Übergewicht – ein Leid für die Hälfte aller Deutschen, Schrecken der Ärzte und Ernährungsforscher. Trotz Fitnesswahn und Schlankheitskult schwellen die überflüssigen Fettpolster weiter und ruinieren Gesundheit, Lebensqualität und Selbstbewusstsein der Betroffenen. Alarm schlagen die Forscher in letzter Zeit zunehmend, wenn es um die Kinder geht. In Deutschland ist jetzt bereits jedes fünfte Kind zu dick. mehr

 

 

Mädchen brauchen Muckis

Für viele Trainer und Sportlehrer ist Krafttraining für Kinder noch immer tabu. Doch die positiven Effekte sind belegt.

Kinder erreichen oft nicht ihre volle Leistungsfähigkeit, weil die Entwicklungsreize während des Wachstums ungenügend oder zu einseitig sind. Das gilt auch für den Haltungs- und Bewegungsapparat: Muskeln und Knochen müssen gezielt beansprucht werden, um sich optimal zu entwickeln. Krafttraining für Kinder ist daher unbedingt sinnvoll. mehr

 

 

Täglich toben hält den Nachwuchs fit

Kinder lieben sportliche Betätigung – Nur Spielen im Freien garantiert eine optimale körperliche und geistige Entwicklung

Der Abwärtstrend hält an: Schon Klein- und Grundschulkinder haben motorische Schwächen, sind unkonzentriert und übergewichtig. Dabei lassen sich Mädchen und Jungen leicht für Sport und Spiel begeistern. mehr

 

 

Häufiges Fernsehen schadet Gleichgewicht

Wissenschaftler erforschen, warum viele Kinder mit geschlossenen Augen nicht richtig stillstehen können

Neurokybernetik – das hört sich kompliziert an. Dieser Zweig der Wissenschaft geht auch der Frage nach, wie sich häufiges Fernsehen und Computerspielen auf unseren Gleichgewichtssinn auswirken. mehr

 

 

Laufen ohne Leiden

Auch junge Läufer sollten regelmäßig ihre Muskulatur trainieren

Dass sich durch die Ermüdung der Rumpf- und Oberkörper-Muskulatur der Laufstil sichtlich verschlechtert, ist den wenigsten bekannt und betrifft viele Sportarten: vom Fußball über Tennis und Skifahren bis zum Skaten und Laufen. mehr

 

 

Unsere Knochen lieben heftige Stöße

Wildes Hüpfen und Krafttraining fördern Knochenaufbau – Turnen für Kinder besonders empfehlenswert

Krafttraining ist eine ideale Sportart, neben Muskeln auch die Knochen zu stärken. Denn wer körperlich nicht aktiv ist, verliert nicht nur Muskel-, sondern auch Knochenmasse. Es droht Osteoporose. mehr

 

 

Kinder haben mehr Luft als ihre Eltern

Bei Ausdauertests bringt der Nachwuchs bessere Leistungen

Weil vor allem ihre Bauch- und Rücken-Muskeln zu schwach und mangelhaft trainiert sind, leiden die meisten Kinder und Jugendlichen unter Haltungsschwächen. Das gilt selbst für gute Sportler. Bessere Noten erhalten Kinder für ihre Ausdauer. Studien der Sporthochschule Köln und der Universität Ulm belegen, dass Kindern und Jugendlichen so schnell die Luft nicht ausgeht. mehr

 

 

Trotz Normalgewicht nicht wirklich fit

Projekt der Universität Jena: Seit über 100 Jahren werden Körpergröße und -gewicht der Bevölkerung gemessen

Auch bei normalgewichtigen Kindern hat der Körperfett-Anteil zugenommen. Möglicherweise haben diese Mädchen und Jungen sogar ein höheres Gesundheitsrisiko als etwas übergewichtige „kernige“ Kinder. mehr

 

 

Skateboard-Fahren ist ein tolles Training fürs Gehirn

Skaten fördert das Koordinations-Vermögen in besonderem Maße

Wie kaum eine andere Sportart stellt das Skaten höchste Anforderungen an die Fähigkeit des Gehirns, eine Bewegung zu steuern und gleichzeitig die Lage des Körpers in der Luft zu kontrollieren. mehr

 

 

Muskeln gezielt steuern

Um im Sport gute Leistungen zu erbringen, reicht eine gut trainierte Muskulatur nicht aus. Es ist auch wichtig, die Muskeln gezielt zu steuern. Das hört sich einfach an, ist es aber nicht.

Einzelne Muskeln wahrnehmen und aktivieren zu können, muss bewusst erlernt werden. Dieser Prozess wird Körperwahrnehmung und -koordination genannt. Er läuft im Kopf ab. mehr

 

 

Mit geringem Trainingsaufwand tolle Fortschritte

Schon ein Übungssatz zweimal pro Woche garantiert eine akzeptable Bauchmuskulatur

Ein effektives Bauchmuskel-Training erfordert nicht viel Zeit. Es ist allerdings wichtig, regelmäßig zu trainieren. Neueste Untersuchungen von Sportwissenschaftlern der Universität Bayreuth belegen, dass es völlig ausreicht, zwei- bis dreimal pro Woche jeweils einen Trainingssatz bis zur Ermüdung zu absolvieren, um eine akzeptable Bauchmuskulatur zu entwickeln und zu erhalten. mehr

 

 

Kinder erst ab sechs Jahren gezielt trainieren

Frankfurter Ausdauerstudie: Für Vorschulkinder empfehlen Experten Gleichgewichts- und Koordinations-Übungen

Kinder können sehr wohl sportliche Höchstleistungen erbringen. Das deutsche Durchschnittskind ist hingegen keine Sportskanone: zu dick, zu träge, zu unbeweglich. mehr

 

 

Die beste Medizin gegen Haltungsschäden

Der Stand der Forschung: Niemand mehr stellt ein Krafttraining für Kinder und Jugendliche in Frage

Krafttraining im Kindes- und Jugendalter hat nichts mit den Sportarten Bodybuilding und Gewichtheben für Erwachsene zu tun, bei denen die Athleten sehr intensiv trainieren, um maximale Muskelmasse aufzubauen oder maximale Lasten zu stemmen. mehr

 

 

Kopfschmerzen, weil Bauch- und Rückenmuskeln zu schwach sind

Ein kräftiger Rumpf mindert die Stoßbelastung beim Laufen

Bei schwacher Muskulatur gelangen statt zehn bis zu 20 Prozent der Stoßbelastung in den Schulter-Nackenbereich. Dadurch können Rückenschmerzen, Verspannungen und sogar Kopfschmerzen entstehen. mehr

 

 

Bessere Figur durch Muskelaufbau

Vorteile des Krafttrainings im Kindes- und Jugendalter

Ein Krafttraining bei Kindern und Jugendlichen ist keineswegs schädlich, sondern kann das Verletzungsrisiko im Alltag und beim Sport senken. Gut trainierte Muskeln verhelfen auch zu einer besseren Figur. mehr

 

 

Reif fürs Muskeltraining

Das „American College of Sports Medicine“ (ACSM, die führende Vereinigung amerikanischer Sportmediziner) bewertet in einer offiziellen Erklärung das Krafttraining für Kinder als sicher und effektiv.

Voraussetzung: Das Training sollte kindgerechten Richtlinien folgen und von kompetenten Trainern überwacht werden. Die untere Altersgrenze richtet sich nach der allgemeinen Reife der Kinder. mehr

 

 

Totale Selbstüberschätzung

Studie mit 90 000 Schülern: Kinder und Jugendliche bewerten ihre körperliche Leistungsfähigkeit deutlich besser, als sie tatsächlich ist

Die Folgen von Bewegungsarmut und Sportverzicht: Kindern und Jugendlichen geht das Gefühl für ihre sportliche und körperliche Leistungsfähigkeit verloren. Kinder und Jugendliche neigen dazu, ihre sportliche Leistungsfähigkeit deutlich zu überschätzen. Zudem nimmt ihre körperliche Fitness weiter ab. Das sind zwei Ergebnisse einer Studie mit mehr als 90 000 Mädchen und Jungen in Deutschland. mehr

 

 

Behutsames Training für starke Kinder

Sportwissenschaftler beweisen: Schon vor der Pubertät ist Krafttraining unbedingt empfehlenswert – Studie mit 178 Mädchen und Jungen

Eine Studie der Universität Bayreuth belegt, wie wirksam ein Krafttraining im Fitness-Studio bereits bei Kindern ist. An der Untersuchung der beiden Sportwissenschaftler Knut Reuter und Wolfgang Buskies beteiligten sich in den beiden vergangenen Jahren freiwillig 178 Schülerinnen und Schüler des Bodensee-Gymnasiums in Lindau. mehr

 

 

Diabetes wird zur Kinder-Krankheit

Ärzte sagen dramatische Zunahme des Leidens voraus

Wenn von gefährlichen Krankheiten die Rede ist, denken wir an Aids, Krebs oder Cholera. Doch eine sehr viel bedrohlichere „Epidemie“ ist die Zuckerkrankheit. Sie trifft immer mehr Kinder. mehr

 

 

 

 

 

 

Foto vergrössern Foto vergrössern