Krafttraining für Kinder so früh wie möglich

Schon vor der Pubertät profitieren Mädchen und Jungen von einem regelmäßigen Krafttraining: stärkere Muskeln, stabilere Knochen, besseres Körpergefühl, mehr Selbstbewusstsein mehr

 

 


Besser lernen auf dem „Schaukelstuhl“

Schüler arbeiten konzentrierter und ausdauernder auf Stühlen mit beweglicher Sitzfläche und Rückenlehne. Zu diesem Ergebnis kommt eine wissenschaftliche Studie des interdisziplinären Kid-Check-Projekts an der Universität des Saarlandes sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung in Wiesbaden. mehr

 

 

Ohne rechten Halt

Die Ergebnisse sind Besorgnis erregend: Gut 60 Prozent aller Kinder und Jugendlichen fallen durch Haltungsschwächen auf. Das bedeutet zum Beispiel hängende Schultern, auffällig nach vorn geneigter Kopf, abstehende Schulterblätter, starkes Hohlkreuz, seitlich verkrümmte Wirbelsäule (Skoliose), aber auch Probleme mit dem Gleichgewicht und der Körper-Koordination. mehr

 

 

Der Ranzen darf ruhig etwas schwerer sein

Die Warnung vor „überladenen“ Schulranzen ist wissenschaftlich nicht zu begründen. Im Rahmen einer Studie hat das Kidcheck-Team die Belastung von Kindern durch leichte und schwere Ranzen gemessen. mehr

 

 

Leistenschmerzen und O-Beine bei jungen Fußballspielern

Jugendliche Fußballspieler leiden häufig unter Leistenschmerzen, wenn sie sich in ihrer stärksten Wachstumsphase befinden. Das ist in der Regel im Alter von 13 und 14 Jahren der Fall. Einseitiges Training kann zudem zu O-Beinen führen. mehr

 

 

Schlechte Körperhaltung durch schlecht gedehnte Muskulatur

Eine verkürzte Muskulatur ist auch bei jungen Sportlern häufig festzustellen. Das kann zu einer schlechten Körperhaltung führen. Bestes Beispiel dafür ist ein Hohlkreuz. Ein regelmäßiges Dehnungstraining ist daher zu empfehlen. mehr

 

 

Wie man Körperhaltung messen kann

Haltungsschwächen bei Kindern und Jugendlichen sind weit verbreitet. Es ist jedoch schwierig, klar zu definieren, ab wann von Haltungsdefiziten zu sprechen ist. Hier findet sich in der medizinischen Literatur keine einheitliche und auch keine leicht umsetzbare Empfehlung. Um objektive Ergebnisse zu bekommen, wertet das Kid-Check-Teams auch digitale Haltungsfotos aus. mehr

 

 

Schlapp und schlaff: Auch viele junge Sportler haben Haltungsschäden

Über 1600 Kinder und Jugendliche wurden bisher bei der Fitness-Aktion „Kid-Check“ der Universität des Saarlandes und der „Saarbrücker Zeitung“ von Ärzten und Wissenschaftlern auf Haltungsschwächen und -schäden untersucht. Die Ergebnisse dieser Tests sind alarmierend. mehr

 

 

Propriozeption: Von der Kunst den eigenen Körper wahrzunehmen

Die Entstehung einer Haltungsschwäche (Rundrücken, Hohlkreuz, hängende Schultern, O-Beine) lässt sich nicht nur durch schwache oder schlecht gedehnte Muskeln erklären – wie in medizinischer Fachliteratur immer noch zu lesen ist. mehr

 

 

Gibt es die beste Sportart, um ein Kind vor Haltungsschwächen zu bewahren?

Eltern haltungsschwacher Kinder stellen dem Arzt häufig die Frage nach der optimalen Sportart. Unsere Untersuchungen zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Güte der Körperhaltung und der praktizierten Sportart. mehr

 

 

Gute Körperhaltung lässt sich trainieren

Eine schwache Haltung kann durch eine zielgerichtetes Übungsprogramm verbessert werde. Wichtig ist aber, dass zu den klassischen Kräftigungs- und Dehnübungen auch solche für Körperwahrnehmung, Gleichgewicht und Koordination durchgeführt werden. mehr

 

 

Was eine gute Körperhaltung mit Gleichgewicht und Koordination zu tun hat

Nicole Orosz und Barbara Specht vom Sportwissenschaftlichen Institut der Universität des Saarlandes analysierten als Mitstreiter unserer Kid-Check-Arbeitsgruppe die Gleichgewichts- und Koordinationsfähigkeiten kleinerer Gruppen von Kindern. mehr

 

 

Haltungskorrektur: Was machen die Muskeln?

Um die Körperhaltung zu verbessern, reicht es nicht aus, alle Muskeln zu kräftigen. An einfachen Versuchen kann man zeigen, dass verschiedene Personen auch unterschiedliche Muskeln aktivieren, um ihre Haltung zu ändern. mehr

 

 

Schwacher Bauch lässt die Füße stolpern

Starke Bauch-, Rücken- und Nackenmuskeln verbessern den Laufstil deutlich. Bei ermüdeter Muskulatur drohen Verletzungen. mehr

 

 

Leichtes Übergewicht: dicke Überraschung

Laufband-Test: Zehn Kilo Übergewicht strapazieren Herz und Kreislauf in hohem Maße. mehr

 

 

15 Prozent Übergewicht belasten Achillessehne 25 Prozent stärker

Wer zu viele Pfunde mit sich herumschleppt, ist oft auch in seiner Körperkoordination beeinträchtigt. Das tägliche Gehen und Laufen fallen schwerer, die Belastung der Sehnen und Gelenke steigt deutlich. mehr

 

 

Wissenschaftliche Publikationen und Arbeitsblätter zum Downloaden

Wer sich für ausführliche wissenschaftliche Veröffentlichungen über die Arbeiten des Kid-Check-Teams interessiert, findet hier die entsprechenden Publikationen. mehr

 

 

 

 

 

 

Foto vergrössern Foto vergrössern